Suche
Bestätigung

Die Aktivität »Raftingtour« wurde zu deiner Wunschliste hinzugefügt.

Kulturjuwel Gesäuse

Viel zu entdecken

So unterschiedlich, so abwechslungsreich.

Von Volkskultur bis hin zu international anerkannten Musikfestivals, von der Stiftsbibliothek bis zum Forstmuseum Silvanum. Sie alle spielen im Sommer groß auf, in der kalten Jahreszeit gilt es, unbedingt die Winteröffnungszeiten zu beachten, denn da wird zum Beispiel an neuen Ausstellungen gearbeitet.

Nicht nur an grauen Tagen sollte man den Museen im Gesäuse „Hallo“ sagen. Denn vom Benediktinerstift in Admont bis zum Forstmuseum Silvanum in Großreifling gilt es viel zu entdecken. Doch dem emotionalen Kulturschatz der Region kommt man erst auf die Spur, wenn man sich zum Beispiel auf den Adventmärkten unter die Einheimischen mischt. Zwei davon sind über die Grenzen des Gesäuse hinaus berühmt und bekannt: Der kultige „Advent im Nationalpark“ in Gstatterboden und der stilechte „Advent im Stift Admont“. Wer es wilder mag, der begebe sich zu den zahlreichen Krampusspielen oder –läufen, die alle noch sehr traditionell daherkommen.

Große Ideen. Kleine Freuden.

Das achte Weltwunder sagt man, steht in Admont. Verschwindend klein kommt man sich plötzlich vor, wenn man auf dem marmornen Karoboden der Stiftsbibliothek steht und sich inmitten von – jetzt festhalten – 70.000 antiquarischen Büchern wähnt. Oft hört man leise geflüsterte „Wow“-Momente unter den Besuchern, die die Stille zu durchbrechen vermögen. Viele der Bücher sind noch im Originalzustand des 18. Jahrhunderts: Weiß angekalkt, damit der von Größen wie Josef Hueber, Josef Stammel oder Bartolomeo Altomonte gestaltete Raum noch heller wirkt. Lauscht man einer Führung, erfährt man auch, wo Geheimgänge in den ersten Stock führen und was es denn nun mit den „Vier letzten Dingen“ auf sich hat.

Große Auswahl.

Weiter geht’s in eines der vier anderen Museen, die sich hinter den ehrwürdigen Wänden des Benediktinerstiftes verbergen. Die Qual der Wahl: Soll es naturhistorisch, kunsthistorisch oder zeitgenössisch weitergehen? Oder doch lieber die Wechselausstellung, in der jedes Jahr ein anderes Thema beleuchtet wird? Vielleicht gleich mal einen Schwenk auf den Nationalparkraum, denn immerhin hängen die Geschichten des Gesäuses und des Stiftes eng zusammen.

Weit weg vom Holzweg.

Abseits vom Benediktinerstift kann man sich auf die Spuren der Forstwirtschaft ins Forstmuseum Silvanum in Großreifling begeben: Eine interaktive Schlitten- und Floßfahrt sowie der Nachbau einer Holzknechthütte machen das Museum zum Erlebnis und einen selbst zum Holzexperten. Denn, wie eigentlich überall im Gesäuse, stehen Mensch und Holz in all seinen Formen im Vordergrund.

Stift

Eine wahre Barockgrazie ist das Stift mit seiner Bibliothek. Weltbekannt, und doch nicht aufdringlich, sieht man die zwei Türme der Stiftskirche von fern und nah. Die inneren Werte können stunden-, ja tagelang unterhalten. Und zwar gut.

Museum

Urlaub ist fürs Herz. Aber auch für den Kopf. Man lernt etwas Neues und ist danach schlauer – bedanken kann man sich beim Gesäuse. Und beim Wettergott. Denn bei Schneesturm und Nebel freust du dich umso mehr, dass es auch Museen zu besuchen gibt.

Volkskultur

Man soll die Festln feiern, wie sie eben fallen. Und im Gesäuse fallen sie oft. Bestenfalls treten sie in Begleitung von Blasmusik auf. Dann ist Gaudi garantiert. Aber auch internationale Festivals schreien ja schon fast: Hört, hört!

Ein Lichtlein brennt.

Adventmärkte in schönster Bergkulisse, auch das ist das Gesäuse.

Kultur Angebote

Highlights aus dem Gesäuse